Ausbildung zur Kursleiterin / zum Kursleiter für Qi Gong

Der Ausbildungszeitraum erstreckt sich über mindestens 2,5 Jahre mit mindestens 250 Unterrichtseinheiten (UE).

Voraussetzungen:
Vor Aufnahme der Kursleiterausbildung wird ein mindestens zweijähriges Training von Qi Gong, Tai Chi oder anderen körperorientierten Übungswegen und gute körperliche Beweglichkeit erwartet, sowie die Bereitschaft zu täglichem Üben.

Ausbildungsinhalt:
Qi Gong – Theorie und Praxis
Grundlagen TCM – Traditionelle Chinesische Medizin 
Bewegungslehre, Bewegungsanalyse, Anatomie, Physiologie
Entspannungspädagogik, Stressbewältigung, Psychoneuroimmunologie
Didaktik und Methodik u.a.

Prüfung:
Mit dem Erreichen der erforderlichen Unterrichtseinheiten, kann die Anmeldung zur Prüfung erfolgen. Nach erfolgreicher Überprüfung erhalten Sie von mir ein Kursleiter-Zertifikat.
Ein weiteres Zertifikat vom „Taijiquan und Qigong Netzwerk Deutschland e.V.” und/oder vom „Deutschen Dachverband für Taijiquan und Qigong e.V.”  kann ebenfalls beantragt werden.
Der Abschluss als Kursleiterin/Kursleiter für Qi Gong befähigt zur selbstständigen Leitung von Kursen, auch in öffentlichen Einrichtungen wie Volkshochschulen, Kliniken, Reha-Zentren u.s.w.